1. Zum Film
  2. Im TV-Programm
  • Film

    Johannes der XXIII - Für eine Welt in Frieden

    OriginaltitelThe Good Pope
    KinostartDonnerstag, 4. August 2005
    DVD-StartDonnerstag, 13. April 2006

    Habemus papam! Bob Hoskins als Johannes XXIII.
    ¿T?

    Drama, Italien, Deutschland 2004, Regie: Ricky Tognazzi, Buch: Fabrizio Bettelli, Simona Izzo, Ricky Tognazzi, Marco Roncalli, Kamera: Tani Canevari, Musik: Ennio Morricone. Mit: Bob Hoskins, Carlo Cecchi, Roberto Citran, Fabrizio Vidale, Sergio Bustric, Chiara Caselli, Erland Josephson, Ricky Tognazzi, Francesco Venditti, Rolando Ravello, John Light, Francesco Carnelutti, Lena Lessino, Ivo Garrani, Arnoldo Foà.

    Johannes XXIII. war nur relativ kurz Papst. Doch als "The Good Pope" gewann er schnell die Herzen der Menschen, setzte sich als toleranter Christ immer wieder für die Verständigung der Religionen und den Frieden auf der Welt ein. Erzählt werden hier einige seiner Lebensstationen, vom frommen Jungen über den mutigen Priester, der während des Zweiten Weltkriegs jüdischen Kindern die Flucht ermöglicht, bis zur Wahl zum Papst und seinem Einsatz für das Zweite Vatikanische Konzil, das sogar in eigenen Reihen auf Widerstand stieß.

    Dank eines brillanten Bob Hoskins in der Hauptrolle und einer bemerkenswerten Maske verzeiht man dieser Produktion die Sprunghaftigkeit und das lobhudelnde Pathos. Denn ursprünglich als TV-Mehrteiler geplant, merkt man innerhalb der Geschichte oft den Einsatz der Schere. Wer jedoch mehr über den fast schon legendären, 1963 verstorbenen Papst wissen möchte, ist mit diesem Biopic recht gut bedient.

    Foto: NFP


Werbung