Nur einen Augenblick ist ein Fluglotse unaufmerksam – mit fatalen Folgen. Denn zwei Flugzeuge prallen aufeinander, zerschellen und viele Menschen verlieren ihr Leben. Unter den Opfern sind auch Eriks Frau und Tochter. Der Fluglotse wird fortan die Schuldgefühle nicht los, seiner Frau wird dies zu viel. Sie beginnt eine Affäre. Auch Polizist Harald - er war einer der ersten am Unfallort - wird von den brutalen Erinnerungen geplagt. Derweil plant Erik, sich am Verursacher der Katastrophe zu rächen...

Natürlich muss man unwillkürlich an die Flugzeugkatastrophe am Bodensee 2002 denken. Denn auch damals folgte zwei Jahre später ein Racheakt. Regisseur Nicolai Rohde ließ sich offensichtlich auch mehr als nur von den Ereignissen inspirieren und schuf einen Reigen der tragischen Verwicklungen, verschachtelte diese wiederum in teilweise sehr verwirrenden, weil versetzen Zeitebenen. Dank einfühlsam agierender Darsteller ist das Ganze noch erträglich. Ansonsten wäre dies einer jener Filme, nach dessen Sichtung man traumatisiert wie die vielen Charaktere am liebsten selbst von der Brücke springen möchte.