DDR, 1984: Wegen angeblicher Westkontakte wird Bettina verhaftet. Stasi-Offizier Jan ist Experte für Verhöre. Ein halbes Jahr lang sitzen sich der Offizier und die Dissidentin fast täglich gegenüber und es geschieht das Unfassbare: Sie verlieben sich ineinander. Mit wenigen Worten und Gesten und mittels eines Zahlencodes verständigen sie sich. "11 heißt: Du bist schön", "12 heißt: Ich liebe dich". Jan und Bettina sind immer der Gefahr ausgesetzt, dass ihre Liebe entdeckt wird. Nach drei Jahren Haft wird Bettina in den Westen abgeschoben. Nach dem Mauerfall spürt sie Jan auf ...

Kaum zu glauben, aber wahr! Regisseurin Connie Walther ("Wie Feuer und Flamme", "Und tschüss, ihr Lieben") erzählt nach wahren Begebenheiten eine ebenso ergreifende wie ungewöhnliche Liebesgeschichte aus den letzten Tagen der DDR. Dafür wurde Walther 2008 mit dem Deutschen Fernsehpreis für die beste Regie ausgezeichnet. Das Drehbuch schrieb die erfolgreiche Autorin Scarlett Kleint ("Zu schön für mich", "Polizeiruf 110 - Die Schlacht", "Verbotenes Verlangen - Ich liebe meinen Schüler", "Der Ausbruch"). Ebenso überzeugend wie die Story sind die schauspielerischen Leistungen von Claudia Michelsen und Devid Striesow als ungleiches Liebespaar. Klasse!

Foto: RBB/MDR/UFA/Steffen Junghans