Weil die junge Violet aus Mali gegen ihren Willen mit einem alten Mann verheiratet werden soll, sucht das Mädchen das Weite. Derweil träumt der Mechaniker Buba von einer Karriere als Fußballspieler auf internationalem Parkett. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Talentsucher nach Niger verirrt, ist sehr gering. So macht er sich mit seinem Bruder auf nach Europa. Unterwegs treffen sie Violet, die sie auf ihrer Reise begleitet - mit Bus, Flussschiff, Lastwagen, Kamelkarawane und zu Fuß ...

Am Beispiel der jugendlichen Emigranten schildert Regisseur eine authentisch wirkende Geschichte mit viel Gespür für die Hauptfiguren. Das bewegende Roadmovie erzählt gleichzeitig von der gesellschaftlichen Ferne des afrikanischen Kontinent zu Europa (trotz der relativen geografischen Nähe, die nur 14 Kilometer beträgt). Tolle Bilder der kargen nordafrikanischen Wüstenlandschaften tragen ebenso zum Gelingen bei wie der Soundtrack des Spaniers Santi Vega und des Senegalesen Youssou N'Dour.

Foto: Kairos