Wer schon einmal versucht hat, einen Traum zu erzählen, weiß, wie amüsant, aber auch schwierig dies sein kann. Nicht nur verlaufen Träume bekanntermaßen sprunghaft, sie werden auch - wenn überhaupt - oft nur bruchstückhaft erinnert und sind häufig mit starken emotionalen Eindrücken verbunden. Nicht selten entstehen so bei den Schilderungen von Traumerlebnissen regelrechte Nachdichtungen, wenn die Bilder, Geschehnisse und Gefühle für das Gegenüber in Worte gesetzt und in einen halbwegs nachvollziehbaren Zusammenhang gebracht werden müssen.