Der Hamburger Ex-Kripo-Kommissar Piet Becker (Jan Fedder, Foto, r., mit Axel Milberg) soll sich in Husum um das Haus seiner verstorbenen Tante kümmern. Hier trifft er überraschend seinen Bruder Hannes wieder. Der gaunert sich als Heiratsschwindler durchs Leben. Als eine junge Frau ermordet wird, gerät Hannes in Verdacht. Um die Unschuld seines Bruders zu beweisen, muss Piet notgedrungen noch einmal sein kriminalistisches Gespür aktivieren ...

In dieser äußert witzigen Krimikomödie von Lars Jessen ist die Lösung des Falles eigentlich zweitrangig, denn hier werfen sich die eingespielten Hauptdarsteller mitunter zum Brüllen komisch gekonnt verbal die Bälle zu. Jessen, der nach dem Drehbuch von Norbert Eberlein ("Küss mich, Tiger!", "Ein Dorf sucht seinen Mörder") inszenierte, erweist sich hier einmal mehr als Provinzkenner, denn zuvor drehte er schon die ebenso gelungenen Schleswig-Holstein-Filme "Butter bei die Fische", "Die Schimmelreiter" und "Dorfpunks". 2011 entstand mit "2 für alle Fälle - Manche mögen Mord" eine deutlich schwächere Fortsetzung, die Regisseur Christoph Schnee in Szene setzte.

Foto: ARD/Degeto/Marion v. d. Mehden