Kai, Stulle und Paul haben gerade ihre Jobs als Schweißer einer Ostseewerft verloren, da gerät eine Unternehmensberaterin in ihre Hände. Die drei übernehmen den Job der Schönen und wollen so ihre Werft retten. Doch ganz so einfach ist der Job als Unternehmensberater nicht. Bilanzen, Stahlpreise, Zinsen und der Umgang mit Krediten überfordert die drei Schweißer...

Zugegeben: Das Ganze hat mit der Realität wenig zu tun, dennoch bietet der durchaus sozialkritische Spaß dank des tollen Darstellerensembles beste Unterhaltung. Mit dieser Regiearbeit setzt Regisseurin Sibylle Tafel eine Reihe von Genrewerken ("Spezialauftrag: Kindermädchen", "Liebe süß-sauer: Die Verlobte aus Shanghai", "Sind denn alle netten Männer schwul") fort, in der sie sich gern gängiger Klischees bedient, die aber trotzdem witzig daherkommen.