Anja Radtke ist als leitende Ingenieurin bei einem Berliner Energiekonzern beschäftigt. Zu ihren Aufgaben gehört die Überprüfung der Stromversorgung der deutschen Hauptstadt. Als sie eines Abends Schwankungen bemerkt, schlägt sie Alarm und schickt ein Wartungsteam raus. Bei den Arbeiten an einem Trafo kommt es zu einem Zwischenfall und zu einem Zusammenbruch der Stromversorgung in einem Großteil der Metropole. Mehr als drei Millionen Berliner sind ohne Elektrizität. Es kommt zum Ausnahmezustand, die Gewalt artet aus …

Trotz aller Versuche von Ann-Kathrin Kramer als leitende Ingenieurin einen guten Eindruck zu hinterlassen, weiß dieser Fernsehfilm, der unter Regie von Sebastian Vigg (u.a. 22 Folgen von "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei") gedreht wurde, überhaupt nicht zu überzeugen. Platte Dialoge und vor allem eine vollkommen unrealistisch wirkende Handlung, sowie sehr viele Ungenauigkeiten und Fehler, sorgen dafür, dass dieser Katastrophenfilm wirklich nur eines ist: eine Katastrophe.