Kriminalkommissar Dušan untersucht einen mysteriösen Selbstmord. Als die Ermittlungen zur Obsession werden, zieht der Beamte in die Wohnung des Toten und schlüpft nach und nach in dessen Identität. Die Flucht aus dem eigenen Leben stellt sich jedoch schnell als verzweifelte Suche nach Antworten auf die eigene persönliche Tragödie heraus …

Der slowenische Regisseur, der mit seinem Kinodebüt "Express, Express" (1997) auf Anhieb einen durchschlagenden Erfolg feierte, beleuchtet in seinem vierten Spielfilm, ein Mix aus Kriminalfilm und mystischem Thriller, ein Tabuthema in seinem Heimatland: die im europäischen Vergleich hohe Selbstmordrate. In der Hauptrolle des nahezu besessenen wie seelisch isolierten Kommissars überzeugt Igor Samobor, die poetischen Bilder stammen von Kameramann Simon Tansek ("Liebe und andere Verbrechen"). "9:06" war 2010 slowenischer Beitrag im Wettbewerb um den Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film.

Foto: ZDF/2009 Gustav film/A.A.C.productions/Mogador FILM/Sabina Dogic