Casey Newton (Britt Robertson) stürzt Hals über Kopf in ein Abenteuer, als sie sich mit dem alternden Wissenschaftler Frank Walker (George Clooney) einlässt und mit diesem auf eine Reise durch Zeit und Raum begibt. Denn das sagenhafte "Tomorrowland", das sie suchen, existiert wirklich und wartet darauf, von Frank, dem einstigen wissenschaftlichen Wunderkind, und der wissbegierigen Casey entdeckt zu werden.

Die futuristische Welt, die die ungleichen Charaktere im Film entdecken, basiert dabei auf den gleichnamigen Disney-Attraktionen, welche für die Weltausstellung im Jahr 1964 gebaut wurden.

Hollywoodstar und Jungschauspielerin

Schon während das Drehbuch entstand, hatten die Autoren Damon Lindelof und Brad Bird, welcher auch Regie führte, nur einen Schauspieler für die Rolle des Frank im Blick. Mit George Clooney im Hinterkopf verfassten sie die Story über einen desillusionierten Forscher und ein junges Mädchen, das den Griesgram aus seiner selbstgewählten Einsamkeit reißt.

Glücklicherweise sagte Clooney auch wirklich zu, die Hauptrolle zu übernehmen, und verleiht dem Disney-Abenteuer genau die richtige Mischung aus Ernsthaftigkeit und Gefühl, welche als Ausgleich dem übersprudelnden Eifer der Nachwuchsschauspielerin Britt Robertson gegenübersteht.

Diese schlug sich während der Dreharbeiten tapfer und absolvierte alle Actionsequenzen, die von ihr gefordert wurden, mit Bravour. Ihre Begeisterung für ihre Rolle hat sich auch auf die Leinwand übertragen und zieht den Zuschauer in ihren Bann.

Sehen Sie hier den Trailer zu "A World Beyond":