Dokumentarfilmer Nicolas Steiner betrieb einiges an Aufwand, um die Protagonisten seines Film ins richtige Licht zu rücken. Denn mit ihnen betritt er ganz besondere Welten, die man zuvor nur selten oder noch gar nicht gesehen hat. Im Mittelpunkt stehen Rick, Cindy, Dave und April, die sich allesamt in luftige Höhen oder düstere Tiefen wagen.

Drei Lebensstile

Das erste der Schicksale betrifft das Paar Cindy und Rick, die zwar in der schillernden Metropole Las Vegas leben, aber kein Teil der glamourösen Glitzerwelt sind, die man im Allgemeinen mit dieser Stadt verbindet. Sie hausen unter der Erde in Kanälen, wo sie nur das haben, was man tatsächlich zum Leben benötigt. Ebenfalls fernab von der Gesellschaft hat sich Dave eingerichtet. Er ist ein Eremit, der sich irgendwo im Nirgendwo einen leerstehenden Bunker als Zuhause ausgesucht hat. Für April geht es hingegen in die andere Richtung: Sie will hoch hinaus und trainiert deswegen in der ausgedörrten Landschaft Utahs für eine Marsmission. Ob sie oder ihre Mitstreiter an einer solchen jemals teilnehmen werden, ist allerdings unbekannt.

Ungewöhnliche Helden

Die von Steiner vorgestellten Menschen sind auf ihre eigene Art und Weise Helden, auch wenn sie nicht in das klassische Schema eines solchen passen. Für den Regisseur zählten dabei besonders die Lebenserfahrungen seiner Protagonisten. Die Leidenschaft, mit der er an das Projekt heranging brachte ihm diverse Auszeichnungen wie die des "Besten Dokumentarfilms 2015" auf der Baden-Württembergischen Filmschau ein.

Sehen Sie hier den Trailer zu "Above and Below":