Bei Philosophie-Professor Stephen, versponnen in seine intellektuelle Arbeit, blüht zu Hause die Familie, zwei Kinder tummeln sich im gepflegten Garten, das dritte Kind ist unterwegs. In diese heile Welt bricht das Verhängnis ein. Eine harmonisch-bürgerliche Welt, die von friedlicher Wohlanständigkeit geprägt ist. Doch drei Männer, unten ihnen Stephen, machen dem hübschen jungen Mädchen Anna den Hof. Die abgehärmte schwangere Frau des Hauses steht ratlos dabei. Die Auseinandersetzung der Männer spitzt sich zu, und die Katastrophe am Ende stellt nur die alte Situation wieder her.

Joseph Losey drehte diese meisterliche Psycho- und Gesellschaftsstudie nach einem Drehbuch von Harold Pinter. Wie so oft bei Losey ist hier die Perspektive des Gezeigten wichtiger als die Story. Kolportage-Material wird zu mathematisch genauer Inszenierung verarbeitet. Losey schuf mit Drehbuchautor Pinter und Kameramann Gerry Fisher einen eindringlichen Film.