In den Achterbahn-Filmen geht es um die Wirklichkeit. Sie handeln von Abenteuern in der realen Erlebniswelt ihrer Zuschauer und zeigen, wie 9- bis 12-Jährige sich in kniffligen Situationen zu helfen wissen. Mal versuchen sie es mit Coolness oder heftigen Gefühlsausbrüchen, mal mit Streit oder Zusammenhalt, mit Zögern oder mit mutigen Entscheidungen. Eines ist allen Achterbahn-Filmen gemeinsam - immer sind die Freundschaften wichtig. Es sind die Freundinnen und die Freunde, die den Kindern bei ihren Vorhaben zur Seite stehen. Christian steht verloren am Busbahnhof in Berlin. Sein Bruder holt ihn nicht wie verabredet ab. Was soll er tun? Zum Glück lernt er den gleichaltrigen Ali kennen, der auch auf seinen großen Bruder wartet und sich hier bestens auskennt. Plötzlich sieht Christian den Taschendieb wieder, den er schon nachts im Bus beobachtet hatte. Da beschließen die beiden, ihn zu schnappen, der Polizei zu übergeben und eine Belohnung zu kassieren. Aber so einfach ist das gar nicht.