Nachdem eine FBI-Agentin in den verschneiten Regionen Virginias offenbar unauffindbar bleibt, wird der X-Akten-Experte Fox Mulder reaktiviert. Einzig ein pädophiler Psycho kann dem FBI mit seinen Visionen Hinweise geben. Als eine weitere junge Frau verschwindet, glaubt man, dass illegaler Organhandel hinter den Entführungen steckt ...

Zehn Jahre hat es gedauert, bis Mulder und Scully auf die Leinwand zurückgefunden haben. Umso enttäuschender das Ergebnis: Bis auf den Psycho und dessen Visionen geht hier nichts Mysteriöses oder gar Außerirdisches vor – wenn man die medizinischen Experimente für denkbar hält. Soll heißen: in der TV-Serie gab es zwar ähnlich harmlose Fälle, doch die waren in 45 Minuten zu Ende. Jetzt allerdings wurde ein solcher Fall auf 105 Minuten gestreckt. So droht auch der geneigte Fan bei derart betulicher Erzählweise eher einzuschlafen.

Foto: Fox