Es ist eine dieser scheinbar niemals enden wollenden politischen Diskussionen. "Stuttgart 21" erregt die Gemüter, seitdem die Umbau-Pläne 1994 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. In den letzten Monaten wurde aus der Ablehnung eine Protestbewegung, die Menschen unterschiedlichster Schichten, Altersgruppen und weltanschaulicher Zugehörigkeiten gemeinsam auf die Straße brachten. Die Stuttgarter Autorinnen Böller und Brot alias Sigrun Köhler und Wiltrud Baier spannen in "Alarm am Hauptbahnhof - Auf den Straßen von Stuttgart 21" einen Bogen von der großen Demonstration im Stuttgarter Schlosspark am 30. September 2010 über die Schlichtungsverhandlungen bis hin zur Landtagswahl im März 2011 ...

"Oben bleiben?" oder "Tiefer legen?" - diese Frage veränderte das Land Baden-Württemberg von Grund auf. Wem die ganzen Berichte im Fernsehen und die Vielzahl an Sondersendungen rund um den Stuttgarter Bahnhofsneubau noch nicht reichen, der erhält mit dieser Dokumentation einen Rückblick auf die Ereignisse der letzten Monate. Wiltrud Baier und Sigrun Köhler, die bereits mit ihrem liebevollen Porträt eines alten Mannes "How Time flies" und ihrer Dokumentation über eine Kleinbank in Hohenlohe ("Schotter wie Heu") das Publikum überzeugen konnten, fassen hier zusammen, was die Protestler bewegt und zeigen die Ereignisse rund um Stuttgart 21 in gebündelter Form.



Foto: Indi Film