Die attraktive Mittvierzigerin Julia arbeitet bei einer Immobilienfirma. In deren Auftrag muss sie wieder einmal eine Wohnung an den Mann bringen. Als es durch die Decke tropft und Julia deshalb die anvertraute Wohnung nicht vermietet bekommt, geht sie der Sache auf den Grund. Sie entdeckt in darüberliegenden Wohnung nicht nur die verweste Leiche eines Mannes, sonder auch das Versteck von 300 Millionen Peseten. Aber wie soll sie das viele Geld unbemerkt aus der Wohnung bekommen? Denn offensichtlich sind alle Nachbarn im Haus auf die Beute scharf. So finden bald Kämpfe bis aufs Messer statt...

Mit dieser absolut schwarzen Komödie gelang Alex de la Iglesia nach skurrilen Werken wie "Aktion Mutante" (1993) und dem enttäuschenden "Perdita Durango" (1997) eine gelungene Mischung aus rabenschwarzem Humor und düsterem Psychothriller mit fast schon hitchcock'schen Ausmaßen. Dabei verteilt er auch kräftig satirische Seitenhiebe auf das Filmgeschäft. In seinem Herstellungsland avancierte der Streifen zu einem der erfolgreichsten der Saison und wurde auch mit Preisen überhäuft.