Nach dem Unfalltod der Mutter will sich die 17-jährige Jessy um ihre beiden jüngeren Schwestern kümmern. Doch dann taucht Vater Harald auf, ein zackiger Major der Bundeswehr, der von seiner Familie getrennt lebte. Trotz seiner Bemühungen - freilich mit allzu militärischem Ansatz - gelingt es ihm zunächst nicht, Zugang zu seinen Töchtern zu bekommen ...

Oliver Schmitz ("Prinzessin macht blau", "Plötzlich berühmt") in­szenierte diese vorhersehbare Familienkomödie, die von vielen witzigen Details am Rande und von den guten Jungdarstellern lebt. Das Drehbuch stammt von Carolin Hecht, die Hauptdarsteller Hannes Jaenicke 2000 schon die Komödie "Ein Vater zu Weihnachten" auf den Leib schrieb. Danach lieferte sie die Vorlagen für TV-Filme wie "Holiday Affair" und "Zwei Wochen Chef". Achten Sie auf die überzeugend aufspielende Karoline Teska in der Rolle der Jessy, die zuvor in so unterschiedlichen Werken wie "Ein ganzer Kerl für Mama", "Blueprint" und "Der Untergang der Pamir" ihr schauspielerisches Potential unter Beweis stellte.