Schiffer Borchert schippert schon ein Leben lang auf dem mecklenburgischen und märkischen Gewässern. Zu großem Reichtum ist er dabei nicht gekommen, im Gegenteil, eine Hypothek von 30000 Mark belastet ihn stark. Deshalb belädt er seinen Kahn mit mehr Fracht als zulässig. Sein Sohn Karl hat allerdings für die Probleme des Vaters wenig Interesse, er hat nur Augen für die hübsche Schiffbaustudentin Anne, die auf dem Kahn ihres Vaters Ferien macht. Doch nicht nur Karl interessiert sich für Anne. So haben denn Vater und Sohn Borchert gleichermaßen Kummer, wenn auch ganz unterschiedlicher Art ...

Von Seemannsgarn und Binnenschifferstolz, Liebe und Generationskonflikten erzählt diese turbulent-liebenswürdige DEFA-Komödie aus dem Jahre 1957. Neben dem jungen Götz George, der als Schiffer Karl ein DEFA-Gastspiel gab, wirken u.a. Alfred Maack, Erika Dunkelmann, Horst Naumann und Gustav Püttjer mit. Musikalisch umrahmt wird das Lustspiel von Fred Frohberg, den Spreeteddys und dem Tanzorchester Günter Gollasch.