Der alternde Tankwart Lambert, der mit dem Leben schon abgeschlossen hat, freundet sich in einem schäbigen Pariser Vorstadtviertel mit einem jungen Araber an. Eines Nachts wird der Junge, der sich als kleiner Dealer durchschlägt, vor seinen Augen umgebracht. Mit Hilfe eines Punkmädchens will der wieder vereinsamte Mann die Mörder aufspüren...

Der mit fünf Césars ausgezeichnete, äußerst spannende französische Kriminalfilm von Claude Berri ("Germinal") in der Tradition des "film noir" ist ein dramatisches Nachtstück um einige Außenseiter, die für kurze Zeit zusammenfinden. In einer seiner ernsten Rollen ist hier der berühmte französische Komiker und Schauspieler Michel Colucci, kurz Coluche, zu sehen. Mit Romain Bouteille gründete er bereits 1968 das Theater "Café de la Gare", in dem unter anderem Gérard Depardieu, Patrick Dewaere, Thierry Lhermitte und Josiane Balasko ihr Debüt gaben. Colouche, der 1981 für die französische Präsidentschaft kandidierte und im Winter 1985/86 die berühmten "Restaurants du Coeur" ("Gasstätten des Herzens") gründete, die Obdachlose und Arme speist, starb am 19. Juni 1986 in Grasse bei einem Motorrad-Unfall.

Foto: ARD/Degeto