Es ist schon ein merkwürdiges Personal, das Regie-Außenseiter Hal Hartley hier auffährt: Eine Ex-Nonne ohne sexuelle Erfahrungen versucht sich als Autorin von Pornoromanen. Ein Zuhälter stürzt aus dem Fenster und verliert dadurch sein Gedächtnis (und seinen miesen Charakter). Die Ex-Nonne nimmt sich des Mannes an, doch dessen Vergangenheit holt sie beide ein: Zwei Killer wollen unmissverständlich Blut sehen. Und dann sind da noch eine Ex-Porno-Darstellerin und ein Steuerberater. Auch sie geraten in die Schusslinie ...

Hal Hartley mixt in hier mit lakonischem Witz verschiedene Genres: Gangsterfilm und Romanze, Komödie und Melodram. Trotz gelegentlicher Längen ist sein Film gute Unterhaltung für Leute, die Filme abseits des typischen Mainstream-Kinos suchen. Eine tragikomisch-schräge Melange aus Gangsterfilm und Beziehungsdrama, in der Hartley einmal mehr auf sein bewährtes Produktions- und Schauspielerteam setzte.

Foto: WDR/Degeto