Eigentlich sollen in der TV-Show "American Dreamz" Talente entdeckt werden, doch der Moderator ist meist darauf aus, die Teilnehmer erbarmungslos zu blamieren. Die neuen Kandidaten übertreffen alle Erwartungen. Dies findet auch der amerikanische Präsident, der als VIP-Juror der Show fungiert. Doch wer wird das Rennen machen? Der rappende Rabbi, die widerliche Karrieristin, der angebliche Kriegsheld oder der gutmütige Einwanderer, der als terroristischer Schläfer eigentlich den US-Präsidenten beseitigen soll...

Nach Existenzangst und Mobbing am Arbeitsplatz in "Reine Chefsache" nahmen sich die Brüder Chris und Paul Weitz ("American Pie") diesmal Themen wie TV-Shows, Celebrity-Wahn und Politik vor, um daraus eine Satire zu basteln. Doch das Ganze beginnt derart müde und wenig witzig, dass weder Dennis Quaid als Dumpfbacken-Präsident, noch Hugh Grant als narzisstischer TV-Moderator hier viel reißen können. Auch wenn der Witz zunehmend mehr Fahrt aufnimmt, bleibt er letztlich zu harmlos.

Foto: UIP