Franziska aus Bayern trifft auf Jay aus Indien. Beide verlieben sich ineinander und planen eine gemeinsame Zukunft. Doch der Konservatismus sowohl ihrer, als auch seiner Eltern legt dem jungen Paar massive Steine in den Weg.

Franziskas christlich sozialisierte Eltern kollidieren mit der ihnen fremden indischen Kultur und Jays Eltern Amma und Appa können sich nicht damit anfreunden, dass ihr Sohn aus Liebe heiraten möchte, da in ihrer eigenen Kultur Hochzeiten nach wie vor von den Eltern innerhalb der eigenen Kaste arrangiert werden. Ein Besuch in Indien soll Franziskas Eltern die Traditionen von Jays Familie näherbringen und gleichzeitig dafür sorgen, dass Franziska von Jays Eltern akzeptiert wird ...

Eine nicht ganz einfache Romanze

Dirndl trifft auf Sari. Nach diesem Motto gibt Autorin und Filmemacherin Franziska Schönenberger, gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Jayakrishnan Subramanian einen ganz privaten Einblick in ihre persönliche Liebesgeschichte. Eine nicht ganz einfache Romanze, die damit zu kämpfen hat, dass zwei völlig unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen, die zudem in einer recht starren Intoleranz festgefahren sind. Erst als sich beide Parteien ein wenig öffnen und sogar Gemeinsamkeiten entdecken, sich gegenseitig akzeptieren und tolerieren, wird die Geschichte rund um Franziska und Jay leichter und amüsanter.

Das Ergebnis bleibt trotz der recht humorvollen Ansätze viel zu hausbacken und erinnert eher an einen privaten Familienfilm, denn an eine repräsentative, allgemeingültige Dokumentation.