Drei Verbrecher verstecken sich auf der Flucht vor der Polizei in einem Haus und zwingen die fassungslose Familie, so zu tun, als sei nichts geschehen. Die Gangster wollen Zeit gewinnen, um dann ungesehen das Weite zu suchen. Aber die Situation eskaliert mehr und mehr ...

"Ben Hur"-Regisseur William Wyler inszenierte hier eine imposante, enorm spannende Psychostudie über den Zusammenhang von Gewalt und Angst. Neben der bemerkenswerten Regie brilliert vor allem Bogey in seiner letzten Gangsterrolle. 1990 verfilmte Michael Cimino den Stoff unter dem Titel "24 Stunden in seiner Gewalt" mit Mickey Rourke, Anthony Hopkins und Mimi Rogers noch einmal. Doch das Remake misslang, zumal die Story völlig verkitscht wirkt und die Charaktere oft über die Grenzen der Karikatur hinausgehen.

Foto: Servus TV