Die 18-jährige Shira stammt aus einem chassidischem Elternhaus und ist bereits als Braut versprochen. Doch als ihre ältere Schwester bei der Geburt ihres Kindes stirbt, soll Shira nach einigem hin und her den Witwer Yohai heiraten, weil die Familie dies für die einfachste Lösung hält. Doch Shira ist dazu nicht bereit ...

Eine Geschichte aus dem jüdischen Alltag von Menschen zwischen Tradition und Moderne. Das ist zwar zeitweise interessant, verläuft sich aber mehr und mehr in Belanglosigkeiten des Alltags, wobei die Figuren auch nicht wirklich verdichtet werden. Die eigentliche Problematik erschließt sich vielleicht nur Kennern des chassidischen Glaubens. So jedoch plätschert die Geschichte lediglich müde vor sich hin.



Foto: Norma Productions/Vered Adir