Die Horrorvision für jede Frau: Die junge Sarah besucht eine Bar, um sich ein wenig abzulenken. Doch dann passiert das Unglaubliche, sie wird von einer Horde erhitzter Männer in aller Öffentlichkeit mehrmals vergewaltigt - und niemand aus dem Publikum hilft ihr. Aber es kommt noch besser: Als Anklage erhoben wird, stehen die Vergewaltiger nur wegen Körperverletzung vor Gericht, da behauptet wird, Sarah habe die Tat durch ihre Kleidung und ihr Auftreten herausgefordert. Für diese bricht eine Welt zusammen. Doch dann rollt Staatsanwältin Murphy den Fall erneut auf ...

Ein hervorragend besetztes und gespieltes Gerichtsdrama über eine der brutalsten Formen der Herrschaft der Männer über Frauen: die Vergewaltigung. Zum Glück schuf Jonathan Kaplan keinen kitschig-verlogenen Hollywood-Streifen, sondern einen aufrichtigen, aufrüttelnden Film. Für ihre überragende Darstellung als Vergewaltigungsopfer wurde Jodie Foster mit dem Oscar ausgezeichnet.

Foto: Paramount