München 1942: Kurz vor der geplanten Flucht nach England wird das Ehepaar Goldberg deportiert. Anna Schweighofer (Veronica Ferres, Foto l., mit Julia Krombach), die ehemalige Haushälterin der Familie, gibt deren Tochter Franziska als ihr eigenes Kind aus und nimmt das Mädchen mit in ihr Heimatdorf. Doch Franziskas wahre Identität droht entdeckt zu werden ...

Der Film ist ein bewegendes Drama über die Zivilcourage einer Frau in der NS-Zeit und die Geschichte einer ganz besonderen Mutter-Tochter-Beziehung. Für Regisseur und Kameramann Xaver Schwarzenberger ist es "... eine moralische Demonstration dafür, wie Menschen sein könnten und auch waren." Bis in die Nebenrollen gut besetzt, verarbeitete Schwarzenberger hier ein Drehbuch von Autor und Produzent Herbert Knopp ("Bolwieser").

Foto: BR/Arte/ORF