Nach dem Tod ihres Mannes kehrt Anna in ihre griechische Heimat zurück. Dort betreibt sie sozusagen Familiengeschichte. Denn angespornt von entdeckten Fotos und Briefen erforscht sie die Vergangenheit. Dabei ist es recht hilfreich, dass sie die Geister der Toten sehen kann ...

Eine betulich erzählte, melancholische Story mit surrealen Sequenzen und nervenden, auf Tiefsinn bedachten Dialogen. Angela Molina gibt in dieser Selbstfindungsgeschichte ihr bestes, vermag aber gegen die langweilige Langsamkeit kaum anzukommen.

Foto Basis