Innerhalb eines Inuit-Stammes kommt es zu Differenzen, als der schnelle Läufer Atanarjuat eine Frau heiratet, die eigentlich einem anderen versprochen war. Denn nun bricht zwischen den Familien der beiden Männer erneut eine bereits lang andauernde blutige Fehde aus...

Dies ist der erste Spielfilm, der komplett in der Sprache der Inuit inszeniert und mit Laiendarstellern besetzt wurde. Hier dient eine alte Legende als Ausgangspunkt für die Darstellung der Lebensweise des Eskimo-Volkes, die in einer unwirtlichen kanadischen Arktis zu Hause sind. Der auf Video gedrehte Film ist einerseits wie schon in den Anfängen des Kinos "Nanuk, der Eskimo" von anthropologischem, anderseits aber auch von dramatischem Interesse. Jedoch erschweren einige Längen und die weißen Untertitel - bei der Schneelandschaft nicht gerade sinnvoll - den Zugang zu dem Ausnahmewerk. Der Film erhielt neben vielen anderen Auszeichnungen 2001 in Cannes den Preis für das beste Debütwerk.

Foto: Arsenal