Im Jahr des Hundes muss in Peking ein älterer Polizist seinen in der Ausbildung befindlichen Kollegen anlernen. Per Fahrrad gehen die beiden auf Streife. Dabei müssen auch schon mal tollwütige Hunde gejagt, die Ware eines Pornohändlers beschlagnahmt oder ein Frauenbelästiger verhaftet werden. Zurück auf der Wache lässt sie der Chef seine Macht spüren. Endlich zu Hause, gibt es Ärger mit der Frau...

Autor und Regisseur Ning Ying gelang eine locker inszenierte schwarze Komödie über den Pekinger Polizei-Alltag. Dabei zieht er mit derber Ironie und einigem Sarkasmus zu Werke. Ning Ying widmet sich hier die sogenannten kleinen Leute, die zwischen dem radikal verordneten Übergang zur Marktwirtschaft und der unveränderten Reglementierung des Lebens durch den Staat zerrieben werden. Ning Ying zeigt das Lebensgefühl dieser Menschen ohne stilistische Schnörkel, dafür aber mit viel Humor. "Auf Streife" bekam beim Festival von San Sebastian 1995 den Fipresci-Preis.