In seinen Tagträumen ist der erfolglose Entertainer Eddie Ginley die Reinkarnation von Humphrey Bogart, Elvis Presley und Dashiell Hammett. Doch in der rauhen Wirklichkeit ist Eddie ein Bingo-Ausrufer in einer Liverpooler Arbeiterkneipe. Als seine Freundin Ellen gar seinen verhassten Bruder William heiratet, ist Eddie am Nullpunkt angelangt. Zu seinem 31. Geburtstag schenkt er sich selbst als eine Art Glückslos ein Zeitungsinserat, in dem er seine Dienste als Privatdetektiv offeriert. Tatsächlich bestellt ihn ein Unbekannter in ein Hotel und überreicht ihm die Fotografie einer jungen Frau, eine Pistole und einen Briefumschlag mit 1000 Pfund. Eddie soll diese Frau identifizieren und finden. Das gelingt Eddie verdächtig schnell, und von nun an überschlagen sich die Ereignisse in lebensgefährlicher und haarsträubender Art und Weise. Es wird geprügelt, betrogen und ermordet, und Eddies Bruder und seine Schwägerin sind mittendrin in einem heißen Spiel, das Tagträumer Eddie mehrmals unsanft aufwachen lässt ...

Das Kinofilm-Debüt von Großbritanniens Regiestar Stephen Frears ist ein frühes Meisterwerk des neuen britischen Kinos mit dem überzeugenden Albert Finney in der dankbaren Rolle des Ringhallen-Ausrufer Eddie Ginley, der sich für einen großen Detektiv-Darsteller hält. Kameramann Chris Menges fing diese witzige, zum Teil recht schwarzhumorige Krimikomödie mit bitteren Ende vor der Kulisse Liverpools in wunderbaren Bildern ein. Finney und Drehbuchautor Neville Smith waren 1971 jeweils für einen BAFTA Award, den höchsten britischen Filmpreis, nominiert.

Foto: Sony