Schon seit einer Weile plant der irische Untergrundkämpfer Johnny McQueen mit seiner Bande einen Überfall, doch das Vorhaben geht gründlich schief: In Notwehr tötet er einen Menschen und wird selbst schwer verwundet. Mit Mühe schleppt er sich durch die Straßen der Stadt - gehetzt von der Polizei und seinen ehemaligen "Freunden". Seine letzte Hoffnung ist Kathleen, die einzige Frau in seinem Leben ...

Regisseur Carol Reed drehte dieses gelungene Werk im Stil des film noir nach dem Roman "Der Terrorist" von F. L. Green mit James Mason in einer seiner ganz großen Rollen. Reed hat sich hier selbst übertroffen: Dieses Dublin, in dem ein betrunkener Maler einen Totkranken als sensationelle Porträtvorlage verwendet, ist ein archaischer Albtraum, der alle unmittelbaren politischen Bezüge hinter sich lässt. Der Erfolg des Films fördert Reeds Karriere, Alexander Korda nimmt ihn unter Vertrag.

Foto: Koch Media