Mick hat es eilig: Obwohl er erst 16 Jahre alt ist, gelüstet es ihn bereits nach schnellverdientem Geld. Nach einem Raubüberfall fährt er auf der Flucht den Bruder eines puertoricanischen Gangster an. Beide landen im Knast - wo sie und andere die Gelegenheit nutzen, sich oft und gern gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

Das harte Knastdrama beschränkt sich darauf, die üblen Zustände hinter Gittern in authentischen Bildern einzufangen, die dahinter stehende soziale und ethnische Problematik wird dagegen nur am Rande angerissen. Die Rolle des aufsässigen Mick war eine der ersten größeren Leinwandauftritte von Kinorüpel Sean Penn. Von Regisseur Rick Rosenthal war ansonsten nicht viel zu vernehmen. Er inszenierte "Halloween 2" (1981) und eine Reihe unbedeutender B- bis C-Filme.