Honoré de Balzac, einer der bedeutendsten französischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, ist tot. Sein einziger Freund Victor Hugo, ebenfalls Schriftsteller, lässt das ausschweifende Leben seines Kollegen Revue passieren. So entsteht das Bild eines Mannes zwischen leidenschaftlicher Schriftstellerei bis zur Erschöpfung und eines maßlosen Lebens- und Liebesstils.

Regisseurin Josée Dayan hatte bereits bei der aufwändigen Verfilmung des Mehrteilers "Der Graf von Monte Christo" mit Drehbuchautor Didier Decoin und Hauptdarsteller Gérard Depardieu zusammengearbeitet. Diesmal hat sich das Trio die bewegende Lebensgeschichte des leidenschaftlichen und lebenshungrigen Bonvivants Balzac angekommen. Herausgekommen ist ein brillant besetztes Historiendrama mit opulenten Bildern und einer mitreißenden Story.

Foto: Kinowelt