In den 1990er Jahren arbeitet Amel als Notärztin in einem algerischen Krankenhaus. Ihr zur Seite steht die lebenslustige Krankenschwester Khadidja. Als eines Tages Amels Mann Mourad spurlos verschwindet, macht sich Amel in Begleitung Khadidjas auf die Suche nach jener islamistischen Untergrundgruppierung, die ihren Mann verschleppt haben könnte. Khadidja hat als junge Frau im Algerienkrieg gegen die französischen Besatzer gekämpft. Nun kann sie während ihrer Reise einige alte Tricks anwenden. Dennoch werden die beiden Frauen von Mitgliedern einer Islamistengruppe gefangen genommen...

Am Beispiel der beiden starken Frauen entwarf Dokumentarfilmerin und Spielfilmdebütantin Djamila Sahraoui das Bild eines zerrissenen Landes zwischen Tradition und Moderne, religiösem Wahn und zermürbender Wirklichkeit. Gleichzeitig zeichnet sie durch die beiden Protagonistinnen die unterschiedlichen Generationen und deren Lebensvorstellungen, die sich im Laufe der Geschichte mehr und mehr annähern. Ein sensibles Werk, in dem der geneigte Zuschauer eine Menge über Nordafrika erfährt und das zu Recht mehrere internationale Preise einheimste. Hauptdarstellerin Rachida Brakni, seit 2007 Ehefrau von Filmschauspieler und Ex-Fußballstar Eric Cantona, kennt man vielleicht aus dem deutschen Film "One Day in Europe".

Foto: Freunde d. dt. Kinemathek