Der berühmte Hieronymus Carl Friedrich von Münchhausen hat schon einmal bessere Tage gesehen. Abgerissen und mittellos erzählt der alternde Baron vom Ritt auf der Kanonenkugel, mit dem er die Osmanen vertrieb, und von der Eroberung der mächtigen und schönen Zarin Katharina der Großen in Petersburg. Doch das größte Abenteuer liegt noch vor ihm: Das Zirkuskind Frieda behauptet seine Tochter zu sein. Mit ihr und der schönen Landadligen Constanze von Hellberg macht der Baron sich auf den weiten Weg nach Sankt Petersburg. Er will Frieda zu ihrer Mutter zurückbringen. Gemeinsam sucht das Trio nach einem Schiff zur Überfahrt nach Russland und erlebt neue "Münchhausen"-Abenteuer mit Piraten, Soldaten, einer Wahrsagerin, eingebildeter und realer Magie ...

Die Geschichten des sogenannten Lügenbarons wurden schon vielfach verfilmt, man denke nur an Josef von Bakys Münchhausen mit Hans Albers oder Terry Gilliams abgedrehten Spaß "Die Abenteuer des Baron Münchhausen". In diesem dreiteiligen TV-Fantasy-Werk variiert Regisseur An­dreas Linke ("Tornado - Der Zorn des Himmels", "Mein Schüler, seine Mutter & ich", "Go West - Freiheit um jeden Preis" die naiven Abenteuer recht liebevoll und kann ganz auf die Fähigkeiten seines Hauptdarstellers Jan Joef Liefers vertrauen.

Foto: ARD/SWR/Stephanie Kulbach