Mit Val Kilmer wurde uns nach Michael Keaton ein neuer Batman beschert. Zu dem dunklen Ritter von Gotham City gesellt sich ein Artist im Gewand des "Robin" als Sidekick. Diese Tatsache stellt sich als äußerst hilfreich heraus, denn diesmal hat Batman mit den menschlichen Widersachern Riddler - ein durchgeknallter Jung-Wissenschaftler - und Two Face - ein schizophrener Verrückter - zwei harte Gegner, die ihm unbedingt den Garaus machen wollen ...

Wie bei den beiden vorhergehenden Batman-Werken von Tim Burton - er fungierte hier nur als Produzent - gilt auch hier: Nettes Dekor, gelungene Kamerafahrten und übertrieben nervige Darsteller sorgen für akzeptable Unterhaltung, auch wenn es diesmal weniger finster, sondern eher deftig-knallbunt zu geht. Mit "Batman & Robin" (1997, mit George Clooney) sowie "Batman Begins" (2005) und "The Dark Knight" (2008, jeweils mit Christian Bale) folgten später weitere Streifen um den legendären Flattermann.

Foto: Warner