Der Banküberfall geht gründlich schief: Zum einen bringt er dem alternden Outlaw Deans und seinem jungen Gefährten Billy nur lausige 420 Dollar, zum anderen begehen sie dabei wider Willen einen Mord. Billy wird verhaftet, und als Deans ihn befreit, fängt er sich eine Kugel ein. Eine Flucht erscheint aussichtslos. Doch Billy lässt seinen Kumpel nicht hängen ...

"Begrabt die Wölfe in der Schlucht" ist ein betont langsamer Western, der - von einigen Sequenzen abgesehen - die äußere Aktion sehr weit zurücknimmt und sich viel Zeit lässt. Die Regie beweist dabei ein gutes Gespür für Atmosphäre und bedächtigen Rhythmus. Andererseits beweist dieser Film, wieviel der amerikanische Western zu Beginn der 1970er Jahre durch die Spaghetti-Western an Eigenständigkeit verloren hatte. Denn keinesfalls die ur-amerikanische Prärie bildet die Kulisse zu diesem Film: Gedreht wurde in Israel! Der bekannteste Film von Regisseur Ted Kotcheff ist übrigens das erste Abenteuer des beherzten Vietnam-Veteranen "Rambo" alias Sylvester Stallone.

Foto: ARD/Degeto