Die junge und lebenslutige Manu Burbuleta ist verschwunden. Ihr Freund Felix Dessel, der als Kaufhausdetektiv jobbt und Manu beim Klauen erwischt und so auch kennen gelernt hatte, ist sich sicher, dass ihr etwas passiert sein muss. Er nimmt Kontakt zu Bella Blocks Kollegen Jan auf, mit dem er seit der Polizeischule befreundet ist. Jan Martensen wiederum bittet Bella Block, sich des Falls anzunehmen - auch wenn sie als Leiterin der Hamburger Mordkommission dafür nicht zuständig ist. Widerwillig stimmt Bella zu - aber nur, weil sie momentan Leerlauf und keine Lust auf Bürokram hat. Als dann zwei Nachbarn unabhängig voneinander behaupten, Manu getötet zu haben, kommt das Bella Block recht seltsam vor ...

Regisseur Christian von Castelberg, der mit Hannelore Hoger schon "Bella Block - Abschied im Licht" und "Bella Block - Die Freiheit der Wölfe" verwirklichte, taucht auch in dem 20. Fall der beliebten Ermittlerin in soziale Untiefen und zeigt sich damit weniger am Fall selbst, als am gesellschaftlichen Umfeld des möglichen Opfers interessiert. Für das in sich schlüssige Drehbuch sorgte der "Tatort"-erfahrene Autor Christian Jeltsch ("Rote Glut", "Brennendes Schweigen").

Foto: ZDF/Stephan Persch