Während des amerikanischen Bürgerkrieges wird der Yankee-Offizier John McBurney schwer verwundet. Mühsam schleppt er sich in ein Mädcheninternat, wo ihn zwei Lehrerinnen vor den feindlichen Patrouillen verstecken und gesund pflegen. Mit seinem männlichen Charme zieht er mehrere Frauen in seinen Bann und sorgt dafür, dass in dem züchtigen Hause alsbald Liebe, Eifersucht und Hass regieren ...

Eine eigenwillige Rolle für Clint Eastwood, ein sonderlicher Film von Don Siegel, ein großer Flop an der Kasse. Das Publikum konnte mit diesem mehr zum Psychodrama denn zum Western tendierenden Film nicht viel anfangen, die Kritiker zunächst auch nicht. Der Regisseur war von seinem Werk allerdings voll überzeugt, er hielt ihn für seinen Film. Im feministischen Lager gab es für die Zeichnung der Damen im Pensionat kein Lob: "Don Siegel hasst die Frauen - und er fürchtet sie", schrieb Karyn Kay. Wie auch immer: Der Psychokrieg im Mädcheninternat bietet einigen Unterhaltungswert.

Foto: ARD/Degeto/MCA