Geschichten, die das Leben selten schreibt: Die blinde deutsche Lehrerin Sabriye Tenberken hat in Tibet die erste Blindenschule gegründet. Eines Tages kommt sie auf die Idee, mit ihren Zöglingen auf den 8000 Meter hohen Lhakpa Ri zu klettern ...

Zweifellos hätte dies eine interessante Dokumentation über "Climbing Blind" werden können, wenn man den Fokus auf die ungewöhnliche Figur der Lehrerin gelegt hätte. So aber geht es eher um die atemberaubende Naturkulisse des Himalaya und dem beteiligten US-Bergführer, der sich unglaublich toll vorkommt, aber gleich von der ersten Minute an nervt. Schade!

Foto: Tao Cinemathek (Filmwelt)