Psychotherapeut Maximilian Bloch übernimmt die Aufgabe eines Gutachters im Fall des Apothekerehepaars Doran. Sabine Doran wird beschuldigt, ihr langersehntes Wunschkind wenige Tage nach der Geburt getötet zu haben. Sie wird von religiösen Wahnvorstellungen verfolgt und scheint den Tod ihres Sohnes kaum zu verstehen. Doch als sie verhaftet wird, gibt sie die Tat zu. Ihr Mann Michael ist vor Trauer und Entsetzen wie gelähmt und kaum noch in der Lage, mit seiner Frau zu reden. Er behandelt sie als Schuldige. Auch Bloch ist von der Tat schockiert, doch er versucht, Sabines seelische Qual zu verstehen. Bei seinen Untersuchungen kommt er zu dem Ergebnis, dass Sabines Krankheit durch die Geburt des Kindes verursacht wurde und sie zum Zeitpunkt der Tat möglicherweise schuldunfähig war ...

Regie-Veteran und Senta-Berger-Ehemann Michael Verhoeven ("Die Weiße Rose", "Das schreckliche Mädchen") diesen Fall nach dem Drehbuch von Regine Bielefeldt. Das Ergebnis: ein sensibel in Szene gesetztes Psychdrama um das heikle Thema "Kindestötung", hier unter Wahnvorstellungen, die durchaus bei einer Geburt ausgelöst werden können.

Foto: SWR/Stephanie Schweigert