Cellist Gerard trifft auf seiner Tour die Schwestern Megan und Dominique. Die drei schließen sich zusammen, was den arglosen Musiker bald in übelste Verwicklungen führt. Denn die beiden Twens haben's faustdick hinter den Ohren und killen mal so nebenbei einen Richter...

Nach seinem eigenen Drehbuch inszenierte Regisseur Gregory Marquette diesen Mix aus Roadmovie und Psychothriller. Der ist zwar gut gespielt und Kameramann Bruce Worrall fängt "Blond und skrupellos" in schönen Bildern ein, doch der Plot, den Marquette hier zugrunde legt, ist einfach nur miserabel und unglaubwürdig. Schade, eine vertane Chance!