Kate Barker ist in Schmutz und Elend aufgewachsen und hat gemeinsam mit ihrem schwächlichen Mann vier Söhne großgezogen. Als Herman, Lloyd, Arthur und Fred alt genug sind, fasst Kate den Entschluss, endlich mit der Gesellschaft abzurechnen und sich das Geld für ein besseres Leben mit Gewalt zu beschaffen. Mit ihren Söhnen beginnt sie einen Raubzug durch die von der Depression gezeichneten USA. Bald stoßen mit Hermans Freundin Mona und Freds ehemaligem Zellengenossen Kevin weitere Ausgestoßene zur Barker-Gang. Mord und sadistische Sexpraktiken werden bald zur Gewohnheit, während Ma Barker zwei letzte große Coups plant ...

Diesen Kriminalfilm drehte Regisseur Roger Corman mit der bestens aufgelegten Shelley Winter, die in der Rolle der grausamen Ma Baker gefällt. In den Annalen des FBI erinnert man sich ihrer mit Grausen. Wie Jagd auf Dillinger, Baby Face Nelson und Bonnie und Clyde war sie das Sinnbild einer aus den Fugen geratenen Welt. Corman bringt Wall-Street-Krach, Konjunkturniedergang, Heilsprediger, den Lindbergh-Flug und die Machtdemonstrationen des Ku-Klux-Klan in Washington ein - ohne die Mordtaten zu nivellieren. Dennoch ist die blutgierige Bestie auch Opfer der Zeit und ihrer ständigen Ungerechtigkeiten.

Foto: ZDF/John J. Alonzo