Der Inder Rahul lebt zwar in Toronto, hält aber offenbar nicht allzu viel von den Traditionen seiner Familie. Denn er lebt mit einer weißen Frau zusammen. Als die überraschend stirbt, muss Rahul eine Inderin finden, die er mit zur Hochzeit seiner Schwester bringen soll. Aus lauter Panik engagiert Rahul eine vermeintliche Spanierin als Alibifreundin. Doch die hat es faustdick hinter den Ohren...

Inder in Amerika zwischen Tradition und Moderne: Die indische Regisseurin Deepa Mehta hat diesmal eine Mischung aus bemühter Komödie, überkandideltem Musical und triefender Tragödie geschaffen, die nicht wie ihre anderen Filme "Fire" oder "Earth" einen sozialkritischen Blick auf die indische Gemeinde wirft, sondern als grell-bunte Unterhaltung daherkommt. Wer derlei grelle Spektakel mag und auch noch etwas von indischem Kino versteht, wird sich hier sicherlich amüsieren. Der Rest jedoch dürfte sich furchtbar langweilen.