Mary Ann führt als verwitwete Englischlehrerin in Rio de Janeiro ein eher unscheinbares Dasein. Dann begegnet sie in ihrer Sprachschule dem gealterten Anwalt Pedro Paulo. Wie es der Zufall will, wurde dieser gerade von seiner Frau verlassen. Damit Pedro die Lehrerin besser kennenlernt, nimmt er kurzerhand Unterricht bei ihr. Doch bevor die beiden zusammenkommen, müssen erst einmal viele Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden...

Bruno Barreto ("Four Days in September") gelang eine ungemein charmante Liebeskomödie mit zwei hervorragenden Hauptdarstellern. Hinzu kommt der fesselnde Rhythmus der brasilianischen Musik. Filmkomponist Eumir Deodato, in den 70er Jahren ein führender Keyboarder in der Fusion-Musik, hat hier Kompositionen des wohl populärsten brasilianischen Musikers und Komponisten Antonio Carlos Jobim ("The Girl From Ipanema") - ihm und François Truffaut ist der Film gewidmet - gekonnt zu einem prickelnden Soundtreack verarbeitet. Die Rolle der Amerikanierin ist Amy Irving - Ex-Ehefrau von Steven Spielberg und mittlerweile mit Regisseur Barreto verheiratet - auf den Leib geschrieben. Ihr Mann setzt sie hier gekonnt und sinnlich ins Bild.