Nach 14-jähriger Haftstrafe wird der gerade einmal 24-jährige Jack entlassen. Seinerzeit sorgte der 10-jährige "Schwerverbrecher" für einigen Medienwirbel und wurde aus Schutz nur "Boy A" genannt. Sein Bewährungshelfer Terry hilft Jack, sich mit einer neuen Identität in der Welt zurecht zu finden. Jack bekommt einen Job und verliebt sich in die hübsche Michelle. Da er nirgends auf Ablehnung stößt, fühlt er sich ermutigt, seinem neuen Freundeskreis seine Vergangenheit zu beichten. Dabei hat er allerdings die Sensationsgier einiger Pressevertreter maßlos unterschätzt. Eine Hetzkampagne nimmt ihren Lauf ...

Nach dem Roman von Jonathan Trigell inszenierte John Crowley ("Intermission - Chaos in Dublin") ein eindringliches Drama über die stets aktuellen Themen Jugendgewalt, Vorurteile und Resozialisierung. Mit dem stark aufspielenden Andrew Garfield (man kennt ihn auch aus Terry Gilliams "Das Kabinett des Dr. Parnassus") in der Hauptrolle gelanh Crowley eine erschreckendes wie atmosphärisch dichtes Drama.

Foto: Senator