Der Immigrantenjunge Miro bricht immer wieder auf akrobatische Art und Weise in das Architekturbüro von Will ein. Um Miro zu überführen, folgt ihm Will eines Tages und wird so auf Miros Mutter Amira aufmerksam. Fortan kann nur Will nur noch an die schöne bosnische Flüchtlingsfrau denken und beginnt schließlich eine leidenschaftliche Affäre mit ihr. Dies bringt das Leben der beiden Liebenden gehörig durcheinander, zumal Will mit der attraktiven Liv liiert ist ...

Zwar konnte Regisseur Anthony Minghella für sein Beziehungsdrama auf eine auserlesene Besetzung zurückgreifen, doch zu geschwätzig und zu langatmig kommt dieses Werk - eines der letzten Minghellas - daher. In der Hauptrolle ist einmal mehr Jude Law zu sehen, der unter Minghella schon in "Der englische Patient", "Der talentierte Mr. Ripley" und "Unterwegs nach Cold Mountain" vor der Kamera stand. Zwar ist Law mal wieder hübsch anzusehen, doch ansonsten versprüht er pure Langeweile. Und auch seine Filmpartnerinnen Juliette Binoche und Robin Wright hat man schon deutlich besser gesehen.

Foto: Miramax Films