Skurriles Great Britain: Zur 500-Jahresfeier eines traditionsbewußten englischen Hospitals wollen die Ärzte der Anstalt dem angesagten Gast, einem Mitglied der königlichen Familie, ihr größtes Experiment vorführen: ihre Erschaffung des künstlichen Menschen. Ein Journalist verschafft sich unerlaubt Eintritt in den Olymp der "Götter in Weiß" und entdeckt alles... alles, was er niemals entdecken hätte dürfen. Der Grusel der Alltagssatire beginnt...

"If..." war der erste Streich, "Der Erfolgreiche" der zweite und "Britannia Hospital" der dritte Schlag gegen den britischen "Way of Life". Mit seiner sehenswerten Trilogie karikiert Regisseur Lindsay Anderson das Britische Empire ähnlich treffend und sozialkritisch, wie es Rowan Atkinson, Monty Python oder Peter Ustinov perfektionierten. Auch wenn "Hospital Britannia" durch einige Schwächen in der stringenten Darstellung absurder Zustände aufweist, erklärt der Film so manche existierenden Vorurteile über unsere Nachbarn von der fernen Insel perfekt. Für Freunde des schwarzen britischen Humors ein absolutes Pflichtprogramm, in deed.

Foto: ZDF/Frank Connor