In England melden sich während des Zweiten Weltkrieges die drei Frauen Stella, Ag und Prue freiwillig, um als "Land Girls" auf einer Farm zu arbeiten. Dort nehmen sie den Platz der Soldaten ein, die an die Front abgezogen wurden. Das Trio aus der Stadt könnte nicht unterschiedlicher sein, dennoch werden sie schnell beste Freundinnen. Gemeinsam durchleben sie die Wirren des Krieges ...

Als David Leland die Regie für "The Land Girls" angeboten wurde, war er sehr beeindruckt von den großen Gefühlen, die er in der Geschichte von Angela Huth fand. Er erkannte das Leinwandpotential der Story und genoss die Möglichkeit, den Film in der Landschaft zu drehen, in der er aufgewachen war. Mit Catherine McCormack, Rachel Weisz und Anna Friel fand er drei Darstellerinnen, die den drei völlig unterschiedlichen "Landmädchen" gekonnt Leben einhauchten. Abgesehen von einigen kleine faktischen Fehlern (so sind etwa die Scheinwerfer der Autos und die Fenster der Häuser zum Schutz vor Bomberangriffen nicht abgedunkelt) gelang Leland ein eindrucksvolles Drama mit tollen Landschaftsaufnahmen.

Foto: Kinowelt