Charlotte und Max lieben sich und wohnen nun aus beruflichen Gründen in Brüssel. Hier allerdings gibt sich Charlotte ständig unbekannten und zudem ausgesucht unattraktiven Männern hin. Als man hinter ihr Geheimnis kommt, verliert sie prompt ihre Approbation als Ärztin. Da Charlotte ihr Verhalten nicht erklären kann, gerät ihre Ehe mit Max in arge Bedrängnis. Sie entscheiden sich für einen Neuanfang in Indien ...

Mit dem titelnden physikalischen Begriff hat dieses Drama von Nanouk Leopold ("Fremd im eigenen Leben") nur bedingt etwas zu tun, auch wenn hier vielleicht eine Bewegung von Teilchen sichtbar gemacht wird, die eigentlich niemand sehen will. Ebenso schwer verständlich wie die Aktivitäten der Protagonistin bleibt der ganze Film. Sexszenen waren wohl wichtiger als tatsächlich die verletzliche Hülle einer diffizilen Beziehung aufzubrechen. Eine spannende Vivisektion der Liebe sieht allerdings anders aus! Charakterdarstellerin Sandra Hüller in der Hauptrolle der Charlotte wagt hier einiges und interpretiert das Verlorensein ihrer Figur beklemmend echt.